Unsichere Ecken in Winzerla?

Unsichere Ecken in Winzerla?

Jena Winzerla. Seit gut einem Jahr hält sich regelmäßig eine Trinkergruppe mit Hund(en) verstärkt am Nadelöhr an der Wasserache, konkreter an den schwarzen Stufen nahe der Schillerschule bzw. zum Win-Center auf. Leider beginnt diese Gruppe mitunter am frühen Nachmittag mit Trinkgelagen und ab einem bestimmten Alkoholpegel (manchmal auch schon früher) wurden Passanten und mitunter sogar Kinder angepöbelt oder es gab Streitigkeiten untereinander. Was dazu kommt, dass die Gruppe nicht immer den Hund unter Kontrolle hat, Bier- und Schnapsflaschen (zum Teil zerschmissen) nebst Kippen hinterlassen werden oder an den Zaun der Schule uriniert wird. Jüngster negativer Höhepunkt war die Bedrohung eines Vaters, der sein Kind aus der Schule abholte. Seit einem Jahr gab es Versuche des Ortseilbürgermeisters und des Stadtteilbüros bspw. mit der Sozialplanung der Stadt oder mit dem ZEVD (ehemals Ordnungsamt) nach Lösungen zu suchen. Exemplarisch scheiterte die Idee, das Spielplatzareal vor der Schillerschule zu erweitern, um ein Alkoholverbot zu erhalten, an technischer Umsetzbarkeit. Da sich an dieser Stelle mit der Grundschule, dem Kindergarten und dem Freizeitladen drei sensible Orte mit Kindern befinden, ist deren Recht auf einen sicheren nach Hause Weg aus meiner Sicht deutlich Vorrang zu gewähren. Benjamin Koppe (Dezernent für Sicherheit) ließ daraufhin eine Verordnung zum „Verbot von Alkohol in öffentlichen Anlagen“ erarbeiten. Diese wird gerade vom Rechtsamt geprüft, gelangt dann in die Dienstberatung des Oberbürgermeisters und dann zum Thüringer Landesverwaltungsamt. Sollte diese Verordnung umgesetzt werden können, hätten ZEVD und Polizei eine konkrete Handhabe. Bis dahin sollte sich niemand scheuen in Bedrohungssituationen die Polizei zu rufen.

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.