Mitplanen statt Aufregen

Mitplanen statt Aufregen

Jena Winzerla. Ich kann Sie nur immer wieder ermuntern, sich zu beteiligen und sich einzubringen. Konkret bei der Planung der „Eingangspforte“ zu Winzerla. Das betrifft die ganze Fläche von der Haltestelle Damaschkeweg bis hin zum REWE-Vorplatz, einschließlich Tunnelbereich. In der Planungswerkstatt sind Bürger und Mitglieder des Ortschaftsrates vertreten, doch die Vertreter der Institutionen oder Wohnungsunternehmen überwiegen leicht.
Wir sind in den fünf Planungswerkstätten schon gut vorangekommen und es liegen bereits viele gute Ideen vor, die Holgar Ehrensberger, der beauftragte Landschaftsarchitekt in verschiedene Planungsentwürfe eingearbeitet hat. Diese Entwürfe werden Schritt für Schritt überarbeitet, bis ein erster Vorentwurf entsteht, der dann öffentlich ausgelegt wird. Ich will mich an dieser Stelle nicht im Detail verlieren, vielmehr bin ich an ihrer Meinung interessiert. Wir planen die ganze Fläche und haben natürlich nicht nur die Bepflanzung, sondern auch die Fußgängerströme und Fahrradfahrer im Blick. Und die Autofahrer. Um alles unter einen Hut zu bringen, braucht es gute Analysen um einen guten Kompromiss zu erarbeiten. Deshalb möchte ich nochmals an Sie appellieren, sich zu beteiligen. Zum Beispiel geht es derzeit um den Parkplatz oberhalb der Straßenbahn-Haltestelle. Auch er ist Teil der Neuplanung. Soll er bleiben, nur teilweise, ist eine andere Nutzung sinnvoll oder wünschenswert, was fehlt noch in Winzerla und wäre dort vorstellbar? Fragen, mit denen wir uns beschäftigen. Als Stadtteilbüro werden wir diesbezüglich Passanten befragen.
Aber damit nicht genug. Wir möchten mehr Bewohner erreichen, Sie! Deshalb möchte ich Sie nochmals ganz herzlich zur nächsten Planungswerkstatt einladen. Bringen Sie ihre Ideen, Anmerkungen oder Kritik dort ein, wo sie hingehört. Wir treffen uns das nächste Mal am 22.10.13 um 17 Uhr in den Gemeinschaftsräumen der Schillerschule (Eingang an der Wasserachse).

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.