Gespräch mit Sabine Zander und Holgar Ehrensberger

Gespräch mit Sabine Zander und Holgar Ehrensberger

Jena Winzerla. Der Eingang von Winzerla soll schöner werden. Das war das erklärte Ziel der Planungswerkstatt, an der seit 2012 engagierte Winzerlaer Bürger teilgenommen haben. Nun stehen die Ergebnisse fest; im nächsten Jahr kann gebaut werden. „Die Planungen sind vom Stadtentwicklungsausschuss bestätigt worden“, sagt Stadtplanerin Sabine Zander. Der Ausschuss habe in seiner Sitzung am 24. Juli die Pläne bestätigt und damit auch die Ampel – im Fachjargon „Lichtsignalanlage“ – durchgewinkt. Bis zuletzt wurde um die Ampel gestritten – auch in der Stadtteilzeitung war das Pro und Contra ein Thema. Doch nun steht es fest: Die Rudolstädter Straße wird eine zusätzliche Fußgängerampel erhalten. Außerdem werden die Haltestellen des Nahverkehrs barrierefrei umgestaltet, neue Wege gebaut. Offener, großzügiger soll der Eingang des Stadtteils werden. „Ein großes Lob allen beteiligten Bürgern“, sagt Sabine Zander. Der genaue Blick der Anwohner ergänze die Arbeit der Planer hervorragend. Gerade Wegebeziehungen in einem Quartier seien den Anwohnern am besten bekannt.
Wie Landschaftsarchitekt Holgar Ehrensberger erläutert, werde auf Höhe des Tunneleingangs ein Podest entstehen, das die Wasserachse architektonisch abschließen wird. „Dort kommen eine Pergola und Bänke zum Verweilen hin“, sagt Ehrensberger. Zugleich werde der Wildwuchs in diesem Areal verschwinden. Ebenfalls verschwinden wird der kleine Parkplatz oberhalb des Fußwegs an der Rudolstädter Straße. Hier sind Grünflächen geplant, außerdem wird ein diagonal verlaufender Fußweg gebaut, der allmählich ansteigt. Für den Parkplatz werden einige neue Stellplätze errichtet. Ein paar zusätzliche Treppen runden das Bild ab. Die Planer sagen, dass im Zuge der Bauarbeiten, die noch 2014 ausgeschrieben werden, einige Bäume gefällt werden müssen. Doch dafür kommen neue Bäume hin: Gepflanzt werden sollen Hopfenbuchen und Esskastanien.
Wer sich mit den Planungen vertraut machen möchte, ist herzlich eingeladen, die abschließende Planungswerkstatt zu besuchen: Am 18. September werden die Pläne vorgestellt, ab 17 Uhr in der Schillerschule.

Was wurde im Stadtentwicklungsausschuss beschlossen?

Das Interview führe Stephan Laudien, Redakteur der Stadtteilzeitung.

1 Kommentar

  1. SP - 16. September 2014

    Oh Gott! Was für ein Käse! Ein Balkon zum verweilen am Ort Tunnelportal?? Damit man den dortigen Stau mit Abgasen und Bremsenabrieb besser verfolgen und genießen kann?
    Leute geht sowas? In Winzerla brechen Fußwege zusammen, die Schrödingerstraße ist fast ein Feldweg und wir verbauen jetzt knapp 900.000 Euro für einen Balkon fast mitten auf einer stark befahrenen Straße? Das soll Bürgers und Bürgerinnen Wunsch sein?? Wer will sich hier auf Kosten der Steuerzahler verwirklichen? Es gibt so viele vergammelte Ecken in Winzerla, in Alt_Winzerla wird null Komma nix investiert und hier werden in Summe 2 Millionen Euro für die Wasserachse und jetzt den völlig überflüssigen Platz investiert. Ich bin entsetzt!

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.