Erzählcafé: Zeitzeugen berichten aus den Anfangszeiten

Erzählcafé: Zeitzeugen berichten aus den Anfangszeiten

Reihe 50 Jahre wohnen und leben in Winzerla

Jena Winzerla. Am 10.03. starten wir mit dem ersten von insgesamt vier Erzählcafés, in denen Zeitzeugen aus verschiedenen Perspektiven über Winzerla berichten. Im ersten Erzählcafé betrachten wir Winzerla aus Sicht der Bewohner. Zu DDR-Zeiten wurden die Wohnungen über die Betriebe vergeben. Isolde Prax, Brunhilde und Johannes Möbius sowie ihre Kinder erhielten ihre Dreiraum-Wohnungen in der Hanns-Eisler-Straße über den VEB Carl-Zeiss. Sie sind Erstbezieher und wohnen seit 1971 in Winzerla. Frau Prax und Familie Möbius werden über die Anfangszeiten in Winzerla berichten, über den Alltag, wie lebte es sich auf der „Baustelle“ Winzerla, wie war die Versorgung geregelt, und was bedeutete für sie in einer Neubauwohnung zu leben. Isolde Prax ist von Beruf Gemeindepädagogin und hat zusammen mit Pfarrer Helmut Kosmalla das Gemeindeleben in Winzerla aufgebaut. Sie wird über ihre Arbeit und insbesondere ihre Erfahrungen aus dieser Zeit bereichten. Und es gibt noch einen vierten Gast, der sich bereit erklärt hat zu erzählen. Dr. Hermann Klemm, der auch ein Erstbezieher ist, aber erst 1984 im zweiten Bauabschnitt, in der damaligen Otto-Schwarz-Straße (heute Anna-Siemsen-Straße) eine Neubauwohnung mit der Familie bezog. Hermann Klemm engagierte sich im Wohnbezirksausschuss – einer Organisation der „Nationalen Front“ -, dessen Vorsitzender er von Gründung bis zur Auflösung zur politischen Wende war. Über die Aufgaben solch eines Wohnbezirksausschusses (WBA) und was dieser organisiert hat bzw. im gesellschaftlichen Leben damals für eine Rolle spielte, wird uns Herr Klemm berichten. Klemm, der auch Mitglied im Stadtrat war und eine maßgebliche Rolle in der Zusammensetzung des Ortsteilrates spielte, hat die Arbeit der WBA und darüber hinaus ausführlich dokumentiert. Natürlich wird auch er aus seiner Sicht als Erstbezieher über seine Erlebnisse und Erfahrungen erzählen. Wir werden neben Fotos aus den Anfangszeiten auch Einblicke in die damaligen Mietverträge erhalten. Ich freue mich auf das Gespräch mit den Zeitzeugen und lade Sie ganz herzlich dazu ein, zum ersten Erzählcafé am 10.03. um 17 Uhr in der Begegnungsstätte der WG Carl-Zeiss in der Ernst-Zielinski-Straße 18. Gerne können Sie auch Fotos oder Materialien mitbringen, die den Austausch anregen.

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.