Egon Dummer feierte seinen 80. Geburtstag

Egon Dummer feierte seinen 80. Geburtstag

Jena Winzerla. Der langjährige Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Winzerla, Egon Dummer, feierte am 9. Mai seinen 80. Geburtstag. Die Kameraden der Wehr fuhren an diesem Tag bei Dummer vor, überbrachten Glückwünsche und ernannten den Jubilar zum Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Winzerla. „Egon Dummer ist ohne Zweifel die gute Seele unserer Feuerwehr“, sagt Sebastian Häfner vom Feuerwehrverein Winzerla. Bis heute sei er der Wehr treu geblieben, komme er zu jedem Training am Dienstag (zumindest bis zur Corona-Pandemie). Beispielhaft sei zudem sein Einsatz für die Jugendfeuerwehr, bei deren Geländespielen er stets aktiv teilnimmt.
Egon Dummer schloss sich 1958 der Betriebsfeuerwehr im Zementwerk Göschwitz an. Er war dort Schlosserlehrling und hatte bei den Übungen zugesehen. „Das war interessant, da wollte ich mitmachen!“ Die Leidenschaft für die Feuerwehr war geweckt – und sie hält bis heute an. Nach der Armeezeit wechselte Egon Dummer zur Jenaer Berufsfeuerwehr, beruflich war er inzwischen im Kraftwerk tätig. Er arbeitete als Maschinist, Obermaschinist und Schichtleiter. Im Jahr 1971 trat er der Freiwilligen Feuerwehr Winzerla bei, zehn Jahre später wurde er Wehrleiter. Damals gab es ca. 20 aktive Kameraden, darunter etliche Landwirte und Handwerker aus dem Dorf Winzerla. Als Glücksfall in mehrfacher Hinsicht erwies sich der politische Umbruch 1989/90 für die Feuerwehr. Weil die Betriebsfeuerwehren von Zeiss aufgelöst wurden, wechselten etliche Kameraden zur Winzerlaer Wehr. Außerdem konnten Zivis ihren Wehrersatzdienst bei der Feuerwehr absolvieren. Im Jahr 1996 gründete Egon Dummer dann die Jugendfeuerwehr Winzerla. Ab zehn Jahren können Jungen und Mädchen seitdem die Grundlagen der Brandbekämpfung erlernen. „Viele aus der Jugendfeuerwehr sind später dabeigeblieben“, sagt Egon Dummer. Er selbst hält der Jugend die Treue, fährt etwa Jahr für Jahr mit zum Ausbildungslager an der Hohenwarte-Talsperre. Sein letzter aktiver Einsatz hatte auch mit Wasser zu tun: 2002 im August fuhr die Winzerlaer Wehr zum Hochwassereinsatz nach Lebien im Kreis Wittenberg. Mit dabei: der Ölseparator, mit dem zahllose Keller leergepumpt wurden. Seit dieser Zeit verbindet die Feuerwehren beider Orte eine feste Freundschaft. Im nächsten Jahr soll der 20. Geburtstag gefeiert werden.

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.