Den Dreckecken auf die Pelle gerückt

Den Dreckecken auf die Pelle gerückt

Gemeinsame Aktion mit Kindern- und Jugendlichen

Jena Winzerla. Die Meinung der Kinder- und Jugendlichen zum Thema Müll war eindeutig zur „Kinder- und Jugendkonferenz“ im Mai. In Winzerla gibt es zu viele Müllecken. Am Samstagvormittag (16.Oktober) 10 Uhr trafen wir uns auf dem Stadtbalkon und insgesamt kamen 16 Kinder- und Jugendliche im Alter von 5 -19 Jahren zusammen. Wir hatten uns im Vorfeld eine Strecke überlegt, der Fußgängertunnel am Enver-Şimşek-Platz, das Außengelände am Jugendzentrum Hugo, also auch der Spielplatz „Drehscheibe“(Schrödingerstraße) und der Skaterpool vor der Schillerschule sollten innerhalb der geplanten 3 Stunden gereinigt werden. Bereits der kurze Weg vom Stadtbalkon zum Fußgängertunnel hat fast eine Stunde gedauert. An der „Trinkerbänken“ gegenüber vom Rewe lagen hunderte Zigarettenreste und Kronkorken, trotz das neben jeder Bank ein Mülleimer steht. Das es dort so aussah sorgte bei den Kindern für großes Unverständnis und trotzdem sammelten sie akribisch jeglichen Müll dort auf. In den Hecken am Fußgängertunnel fanden sich „spannende“ Gegenstände wie alte Hosen, Einzelschuhe oder Videokassetten. Der Weg von dort zum Hugo dauerte dann nochmal eine Stunde, da wir parallel des Wegs zu den Straßenbahngleisen liefen und dort insbesondere viele zerschmissene Flaschen lagen. Danach wurde das Außengelände des Hugo gereinigt und drin wurden als kleine Motivation warme Brezeln und Getränke vorbereitet. Alle konnten sich dort stärken. Da die Zeit doch schneller verging als geplant, liefen wir vom Hugo „nur noch“ durch die Zielinski-Straße (wo leider auch viel Müll gesammelt wurde) bis zum Skaterpool, der als letzter Ort gereinigt wurde. Zum Abschluss gab es für die Kinder Slush-Eis im Freizeitladen und alle waren stolz auf die getane Arbeit. Ein großes Dankeschön geht an alle Kinder, die hier fleißig und ausdauernd mitgeholfen haben. Die Aktion war ein Kooperationsprojekt von Hugo, Freizeitladen, Streetwork und Stadtteilbüro.
Dank geht auch an KSJ, die die Müllgreifer und Müllsäcke kostenfrei zur Verfügung stellten, als auch die Abholung der Müllsäcke gewährleisteten. Müllsammelaktionen können grundsätzlich gern von Privatpersonen, Vereinen oder Initiativen durchgeführt werden. Seitens KSJ gibt es hier Unterstützung (Gerätschaften, Streckenabsprache u.ä. Details). Wer hier aktiv werden möchte kann sich an den Vertrieb wenden, Telefon: 4989400 oder per Mail an vertrieb@jena.de, Stichwort „Müllsammelaktion“.
Kinderstimmen zur Aktion:
Johnny 10: „Ich habe sogar ein altes Fahrradschloss gefunden.“
Aaron (11): „Die Glasscherben auf der Wiese sind sehr gefährlich für Hunde, das ist blöd.“
Paul (9): „Ich finde es nicht ok, dass Leute hier einfach denn Müll hinschmeißen und wir haben so viel gefunden!“
Justin(16) und Finley (15): „Wir fanden es an den Schienen ziemlich schmutzig, dort lagen zum Teil noch Sylvesterböller rum. Wir fanden die Aktion heute gut und umweltfreundlich.“
Jasmin 8: „Am Hugo war es am schmutzigsten. Das witzigste was ich heute gefunden habe waren alte Unterhosen und Socken.“

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.