Ausprobiert: der Test-Drive-in an der Ringwiese

Ausprobiert: der Test-Drive-in an der Ringwiese

Jena Winzerla. Unser großer Sohn Marek schnieft herum. Frühjahrsallergie? Erkältung? Oder gar Corona? Wir beschließen sicherheitshalber einen Corona-Schnelltest machen zu lassen. Unser Ziel: das Test-Drive-in an der Ringwiese. Es ist Mittwoch nach Ostern, wir sind 15.15 Uhr da. Müssen einen Moment auf der Straße warten, ehe wir auf den Platz fahren können. Vor uns stehen sechs weitere Autos. Jenaer Kennzeichen, aber auch ein Greizer, ein Auto mit Kennzeichen Hildburghausen und sogar ein HH für Hamburg. Mit kurzen Pausen geht es weiter. In einem Bogen über den Platz, damit weitere Fahrzeuge nachrücken können. Während wir warten, kommt eine junge Frau zu uns, fragt, ob wir den QR-Code schon haben. Ja, haben wir. Bevor wir losfuhren, haben wir uns im Internet registriert und den Code erhalten (https://schnelltest-jena.de/). Alles klar, weiter geht´s. Wenige Minuten später sind wir dran. Zunächst fragt eine Assistentin (mit Maske, wie alle auf dem Platz) nach dem QR-Code. Marek hält sein Smartphone hin, nach dem Scan des Codes beginnt schon der Test. Kopf nach hinten, Stäbchen in die Nase, „ruhig atmen“, fertig. Nun bin ich an der Reihe. Ein junger Mann in Schutzkleidung, mit Handschuhen und Maske, tritt ans Fenster. Auch an mich ergeht die Aufforderung: „Legen Sie den Kopf nach hinten, atmen Sie ruhig.“ Das Stäbchen wird ins linke Nasenloch eingeführt. Es krabbelt, kribbelt und ziept ein wenig, angenehm ist anders. Der junge Mann zählt laut „Drei – Zwei – Eins – und fertig!“ Wir dürfen wieder vom Hof rollen. Die Uhr zeigt 15.31 Uhr, wir waren also 16 Minuten da. Ging echt schnell. Noch auf der Rückfahrt, um 15.51 Uhr, verkündet Marek das Testergebnis: negativ! Mitgeteilt per E-Mail.
Auf Nachfrage wurde uns vom Fitness-Club Ringwiese mitgeteilt, dass an normalen Tagen vier Mitarbeiter tätig sind. Wenn es richtig brummt, kann das Personal problemlos verdoppelt werden. Derzeit sei es ruhig, pro Tag werden etwa 200 Personen getestet. Kurz vor Ostern sah das noch anders aus: Bis zu 600 Tests wurden am Tag vorgenommen! Infotelefon: 617333.

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.