Gehe zum Inhalt

Stadtteilbüro

Stadtteilbüro

Stadtteilarbeit in Jena Winzerla

Sie können mit jedem Anliegen zu uns ins Stadtteilbüro kommen. Ob wir das direkt oder mit fremder Hilfe lösen können, werden wir vor Ort entscheiden. Wir sind ein Team von drei Personen: Silke Wittorek, Markus Meß und Andreas Mehlich.

Wir arbeiten bedarfsorientiert und wenn Sie ein Thema persönlich beschäftigt oder Sie haben eine Idee, die dem Stadtteil zugutekommen kann, dann unterstützen wir Sie. Oder Sie ärgert etwas im Stadtteil, finden kein Gehör und fühlen sich ohnmächtig, dann hören wir Ihnen zu und versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden.

Unsere Arbeit ist sehr vielfältig, von der Projektarbeit über Initiierung und Durchführung von Veranstaltungen bis hin zu Begleitung von Planungsprozessen im Stadtteil. Ebenfalls geben wir monatlich eine Stadtteilzeitung heraus und informieren über aktuelle Themen aus dem Stadtteil.

Hier drei Facetten unserer Arbeit:

  • Wir veranstalten jährlich, immer am zweiten Advent, mit der Bonhoeffer Gemeinde und den Bewohner*innen des Dorfes Winzerla einen Nikolausmarkt.
  • Seit 2009 moderierten wir mehrere Planungswerkstätten und begleiten die Bürgerbeteiligung.
  • Einmal im Quartal findet eine Netzwerkrunde mit verantwortlichen Akteuren aus dem Stadtteil, an der auch Sie teilnehmen können, statt.

Der erste „Block“ der Großwohnsiedlung Winzerla wurde 1969 errichtet. Wie einmal Winzerla geplant war, ist sehr spannend und faszinierend zugleich. Wenn Sie sich über die Geschichte Winzerlas näher informieren wollen, dann empfehlen wir Ihnen zwei Publikationen:

  • Zu beiden Seiten der Wasserachse. 50 Jahre Großsiedlung Winzerla. (Hrsg.: jenawohnen und Stadtteilbüro Winzerla, 2020), Das Buch ist bei uns für eine Spende von 10 Euro erhältlich.
  • Die Wasserachse in Jena-Winzerla. Freiraumgestaltung und Kunst als Mittel im Stadtumbau. (Hrsg.: Stadt Jena, Schriften zur Stadtentwicklung Nr. 16, 2023). Die Broschüre ist bei uns kostenlos erhältlich oder als PDF verfügbar: Die Wasserachse in Jena-Winzerla.
  • Ebenfalls gibt es drei Postkarten(motive) über Winzerla, die Sie bei uns kostenlos erhalten.

Unser Projekte

  • Stadtteilgarten, der sich an der Endhaltestelle (Wendschleife) der Straßenbahn an der Rudolstädter Straße befindet. Das Projekt wird von uns koordiniert und begleitet.
    Mehr zum Stadtteilgarten.
  • Erzählcafé, ein Format, welches Raum und Zeit für erlebte Geschichte(n), ob persönlich oder sachbezogen z.B. aus dem beruflichen Kontext, zur Verfügung stellt.
    Mehr zum Erzählcafe.

Träger des Stadtteilbüros ist mittendrin e.V.

Logo: Kofinanziert von der Europäischen Union Logo: Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden

ThINKA wird durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus gefördert.
Die Arbeit des Stadtteilbüros wird durch Städtebaufördermittel unterstützt.