Winzerla bekommt einen „Arbeitsladen“

Winzerla bekommt einen „Arbeitsladen“

Jena Winzerla. Ab August gibt es in Winzerla ein neues Angebot für Bewohner, die auf der Suche nach Arbeit sind und für Unternehmen, die sich stabilisieren wollen: An der Wasserachse oberhalb des Rewe-Marktes eröffnet in der Anna-Siemsen-Straße ein „Arbeitsladen“. Sozialpädagoginnen und -pädagogen stehen ebenso wie Wirtschaftsfachleute bereit, um individuell und direkt vor Ort herauszufinden, was bisher fehlt und was sinnvoll den Stadtteil voranbringen kann. Sie bieten Beratung, Orientierung und Unterstützung rund um das Thema Arbeit, egal ob es um geeignete Stellenangebote, um eine passende Bewerbung oder um die Vorbereitung eines Vorstellungsgespräches geht. Daneben wird das „Arbeitsladen“-Team vielfältige Angebote für kleine Unternehmen im Stadtteil entwickeln und dazu viel im Stadtteil unterwegs sein.
Der „Arbeitsladen“ wird durch das Programm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ ermöglicht. Die Stadt Jena hat sich gemeinsam mit der AWO, der Wirtschaftsförderung und einem Beratungsbüro um das Projekt beworben und kann jetzt bis Ende 2022 Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds und aus dem Bundesinnenministerium einsetzen. 
Geplant sind für Winzerla öffentliche Sprechstunden dienstags von 13 bis 17 Uhr und donnerstags von 9 bis 13 Uhr. Darüber hinaus können persönliche Beratungstermine vereinbart werden. Das „Arbeitsladen“-Team erwartet Sie in der Anna-Siemsen-Straße 27 und freut sich auf Ihren Besuch. Auch in Lobeda wird ein „Arbeitsladen“ eingerichtet, am Salvador-Allende-Platz 17. (Michael Behling)

über den Autor

Ich arbeite im Stadtteilbüro und schreibe Beiträge für und über Winzerla.

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.