Werkstattgespräch mit Arne Petrich

Share Button

Winzerla. Mehr Kommunikation, mehr Transparenz, mehr Demokratie. Drei Forderungen, die Jenapolis-Gründer Arne Petrich am Herzen liegen. Aber was hat das mit Winzerla zu tun? Im Juni lernte ich bei einer Pressekonferenz des OB Arne Petrich kennen. Er stellte mir seine Idee vor, die Ortsteile auf Jenapolis integrieren zu wollen. Der Vorschlag kam wie gerufen, da wir zurzeit an einer Internetpräsenz für Winzerla arbeiten. Jenapolis stellt somit für uns eine optimale Ergänzung zum Printmedium Stadtteilzeitung dar. Aber es ist weit mehr als eine digitale Fortführung von Zeitung.

Ziel von Jenapolis ist es, Strukturen und Inhalte aus Lokalpolitik und Stadtverwaltung transparenter zu machen. Hierfür gibt es z.B. das Nachgefragt-Modell. Zurück zu Winzerla. Wir waren die ersten, die über Jenapolis aus dem Stadtteil berichtet haben. Mittlerweile sind die Ortsteile Lobeda und Zentrum hinzugekommen. Winzerla hat hier eine Vorreiterrolle eingenommen und wird sie auch weiterhin einnehmen. Mit Winzerla wollen wir modellhaft verschiedene Möglichkeiten einer besseren und effektiveren Kommunikation zwischen Bürgern, Verwaltung und Politik austesten.

Aber wir wollen nicht nur über das Internet reden, sondern allgemein über die Themen Kommunikation und Transparenz. Dazu laden wir Sie ganz herzlich in Form eines Werkstattgespräches am Di., 16. November um 17 Uhr in das Stadtteilbüro Winzerla ein. Lassen Sie uns gemeinsam über Ideen und Alternativen nachdenken.

Arne Petrich und Andreas Mehlich (Infos unter 354570)

Stadtteilbüro Winzerla (Eingang an der Wasserachse, Anna-Siemsen-Str. 25)

Beitrag: Andreas Mehlich

über den Autor

Ich arbeite im Stadtteilbüro und schreibe Beiträge für und über Winzerla.

Schreiben Sie eine Antwort