Umsetzung des Nahverkehrsplanes für die Linien 3 und 12 verzögert sich

Umsetzung des Nahverkehrsplanes für die Linien 3 und 12 verzögert sich

Jena Winzerla. Die im Nahverkehrsplan vorgesehene Änderung, dass die Linie 12 nur noch bis zur Endhaltestelle Winzerla fährt und die Linie 3 ab Dezember 2014 über Winzerla, wird noch nicht umgesetzt. Die geplanten Änderungen würden erst 2018 kommen, so das Unternehmen JeNah. Als Grund verweist das Unternehmen auf den Passus „in Abhängigkeit von den finanziellen Möglichkeiten“, wie in einem Stadtratsbeschluss zur Umsetzung des Nahverkehrsplans im Mai 2014 beschlossen. Erst mit der durchgehenden Bedienung der Linie 10 bis zum Burgaupark im Jahr 2018 soll die Umsetzung der Linie 3 und 12 erfolgen. Voraussetzung, so JeNah, sei die zukünftige Einbahnstraßenregelung Magdelstieg/Otto-Schott-Straße in den Spitzenzeiten. Sie führe zu einer finanziellen Entlastung von etwa 150.000 Euro/Jahr und habe deshalb Priorität.
Das kann aus meiner Sicht so nicht einfach hingenommen werden. Der Nahverkehrsplan weist deutlich darauf hin, dass die Angebote auf den Relationen Stadtzentrum / Fh / Beutenberg / Winzerla / Burgau neu strukturiert werden müssen, um die Verbindung nach Süden wesentlich zu verbessern. Die Belastung durch erhöhte Fahrgastzahlen der Linie 10 mit dem Umsteigen am Damaschkeweg in die Linie 3 ist JeNah bekannt und sollte schnellstens beseitigt werden. Die Zusagen an die Winzerlaer (Bürgerversammlung Januar 2014) dürfen nicht an Mehrkosten scheitern. Der Ortsteilrat wird sich in seiner Sitzung am 12. Januar mit dem Thema beschäftigen. Als Ortsteilbürgermeister setze ich mich gemeinsam mit dem Ortsteilrat dafür ein, dass die zugesagte Umsetzung der Linienführung 3, 10 und 12 spätestens im Dezember 2015 erfolgt.

Friedrich-Wilhelm Gebhardt Ortsteilbürgermeister

über den Autor

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.