Sitzbänke in die Kur genommen

Sitzbänke in die Kur genommen

Jena Winzerla. Da herrschte Trubel direkt vor dem Stadtteilbüro in Winzerla: Die Berufsfachschüler Colin, Chris, Omar, Erik, Michael und Justin waren am 22. November damit beschäftigt, vier Sitzbänke wieder auf Vordermann zu bringen. Unter Anleitung von Fachpraxislehrer Mario Mendler waren die sechs jungen Männer mit Feuereifer bei der Sache. Ebenfalls mit dabei: Stephanie Schwinger, die als Sozialpädagogin im Staatlichen Berufsbildenden Schulzentrum Jena-Göschwitz arbeitet. Der Impuls, eine sinnvolle Arbeit zu verrichten, sei von den Schülern gekommen, sagte Mario Mendler. Deshalb nahm Stephanie Schwinger Kontakt zur Bürgerstiftung auf, die wiederum ans Stadtteilbüro verwies. Der Kommunalservice Jena war ebenfalls mit im Boot: KSJ-Mitarbeiter demontierten die Bänke, außerdem stellte der städtische Eigenbetrieb Grundierung und Lasur bereit. „Zuerst müssen die Latten ordentlich abgeschliffen werden“, sagte Mario Mendler. Danach folgen Grundierung und ein wasserabweisendes Öl als Lasur. Bislang sei das Holz unbehandelt gewesen, doch Lärche sei recht witterungsbeständig. Markus Meß vom Stadtteilbüro sagte, bereits zum Freiwilligentag seien zwei Bänke in die Kur genommen worden.
Die Berufsfachschüler streben nach zwei Jahren den Realschulabschluss an. Die Projektarbeit in Winzerla gehörte zum Praxisteil im Fach Farbtechnik/Raumgestaltung. Wie Mario Mendler sagte, haben frühere Klassen schon ihre Spuren in der Region hinterlassen. So seien die Wappen am Camburger Wappenhaus von Schülern gestaltet worden, im vorigen Jahr wurden Bilder von Goethes Reisen in der Goetheschule gemalt. Sogar Kulissen für eine Theateraufführung seien schon durch Schülerhand entstanden. In Winzerla waren zwei Arbeitstage eingeplant. Anfang Dezember sollen die frisch aufbereiteten Bänke wieder montiert werden.

über den Autor

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.