Rückblick Planungswoche in Winzerla Nord

Rückblick Planungswoche in Winzerla Nord
Share Button

Jena Winzerla. Begleitet von großer Bürgerresonanz waren die Landschaftsarchitekten von „gruppe F“ zu einer erneuten Planungswoche vom 17. bis 20. April in Winzerla Nord. In ihrem Vor-Ort-Bürozelt am Bouleplatz oberhalb der Haltestelle Damaschkeweg wurden Gestaltungsideen diskutiert und außerdem Anregungen und Ideen gesammelt. So soll die Wegeachse vom Damaschkeweg bis zur Wiese an der Friedrich-Zucker-Straße deutlicher herausgearbeitet und für Fußgänger und Radfahrer verbessert werden. Um die gesamte Achse als Einheit sichtbar zu machen, wäre eine charakteristische Bepflanzung oder ein einheitlicher Bodenbelag denkbar. Gleichzeitig sollen neue Aufenthaltsbereiche entlang des Weges geschaffen und so insgesamt ein kleines Äquivalent zur Wasserachse geschaffen werden. Die Idee, den Wegeabschnitt an der Anna-Siemsen-Straße 6 bis 68 in eine Spielstraße umzuwandeln und durch eine entsprechende Gestaltung den Autoverkehr zu verlangsamen wurde von den Bürger*innen gut angenommen. Dass sich der Bereich zum Spielen sehr gut eignet hat sich beim Spielstraßenfest am Donnerstagnachmittag, dem 19.04. bewiesen.
Der Vorschlag, die Einbahnstraßenregelung in der gesamten Anna-Siemsen-Straße aufzuheben wurde zunächst kontrovers diskutiert. Das Argument, dass sich der Verkehr ggf. „halbieren“ würde, da nicht alle Anlieger den gesamten Bogen der Anna-Siemsen-Straße fahren müssten, hat jedoch viele Anwohnende überzeugt. Sofern für diese Maßnahme Parkplätze wegfallen müssten, würden diese an anderer Stelle ersetzt. Die Kreuzungen entlang der Achse sollen so umgestaltet werden, dass eine gegenseitige Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmenden gefördert würde. Die Kreuzung an der Kita „Wirbelwind“ könnte mit einem durchgehenden Bodenbelag zu einem Quartierstreffpunkt umgestaltet und der Autoverkehr durch eine Straßenverengung zurückgenommen werden. Die Kreuzungen oberhalb der Haltestelle Damaschkeweg (Max-Steenbeck-Straße 42) sowie Anna-Siemsen-Straße/Friedrich-Zucker-Straße sollen für die Überquerung von Fußgängern und Radfahrern optimiert werden.

Auf der Wiese an der Friedrich-Zucker-Straße könnten die bestehenden Trampelpfade zu richtigen Wegen ausgebaut werden und außerdem ein Aufenthaltsbereich für Jugendliche entstehen. Diesbezügliche Ideen sollen während der nächsten Planungswoche im Juni gemeinsam mit Jugendlichen aus dem Stadtteil weiterentwickelt werden. Eine weitere Überlegung ist, Trimm-dich-Pfad-Sportgeräte auf der Wiese aufzustellen.

Die Planer von „gruppe F“ sind vom 20 bis 22. Juni wieder in Winzerla Nord, bis dahin werden die Ideen für die Wegeachse konkretisiert und weiter ausgearbeitet. Außerdem wird über den Sommer einiges zum Thema Kunst in Winzerla Nord passieren: Es wurden sechs Künstler oder Künstlerduos für die Erarbeitung von Entwürfen für zwei Fassaden entlang der Wegeachse ausgewählt. Über die Entwürfe entscheidet Anfang August eine Jury, zu der auch zwei BürgerInnen gehören.
Zudem wird es in den Sommerferien (16. – 19. Juli) einen Streetartworkshop geben, bei dem zwei Trafohäuschen entlang der Wegeachse gestaltet werden sollen. Jugendliche können sich verbindlich unter info@winzerla.com oder direkt im Stadtteilbüro anmelden.

Autoren: Marieke Koehn und Markus Mess

über den Autor

Schreiben Sie eine Antwort