Neue Patenschaft für den Stadtteilgarten

Neue Patenschaft für den Stadtteilgarten

Jena Winzerla. Zwei Wochen seit dem letzten Beitrag und wieder sind viele Dinge passiert. Und diesen Eindruck haben wohl nicht nur wir, sondern auch Leute, die regelmäßig ihren Weg durch den Garten nehmen. Man kommt miteinander ins Gespräch, das Interesse wächst. Am 14.05. traf sich wieder ein kleines Grüppchen. Es wurden Radieschen vereinzelt (und gegessen:-)), Gurkenpflanzen gesetzt, ein neues Beet angelegt und Bienenweide darin ausgesät. Wir haben den Untergrund für den Geräteschuppen vorbereitet.

pflanzen

Da nach unserer ersten und bisher letzten Rasenmähaktion nach kaum einer Woche das Gras so hoch stand wie vorher und sich die Angelegenheit damals als ziemlich langwierig erwiesen hatte, suchten wir diese Woche Herrn Wien und Herrn Pompe von jenawohnen auf und konnten sie recht spontan für eine „Rasenmäherpatenschaft“ gewinnen.

Ihnen sei an dieser Stelle nochmals ein herzlicher Dank ausgesprochen. Wir freuen uns sehr, dass wir in ihnen einen Partner gefunden haben, der die Möglichkeit nutzt, sich an einem Gemeinschaftsprojekt zu beteiligen und damit auf seine Art soziale Verantwortung trägt.

In Sachen „Re-Use“ oder auch Nachhaltigkeit hatten wir am 16.05.13 noch ein weiteres schönes Erlebnis, wofür wir uns hier ebenso bedanken möchten. In einem Garten kann man ja bekanntlich nie genug Baumaterial haben und so  nutzten wir die Chance und fragten auf Winzerlas momentan größter und lautester Baustelle nach, ob wir nicht etwas von den zuvor erspähten wiederverwertbaren aber bereits als Schutt deklarierten Betonsteinen haben könnten. Die Leute waren ganz aufgeschlossen und fuhren uns kurzerhand eine große Frontladerschaufel voll in den Garten. So einfach und schnell kann es manchmal gehen und viel ist getan. Wir werden die Steine nutzen können, um Beetränder zu befestigen und Bänke zu installieren.wozu

Vielleicht hilft es ja an dieser Stelle zu erwähnen, dass wir zwar alles getan haben, um den Unterbau für den Geräteschuppen aus dem herzustellen, was wir noch irgendwo zusammenkratzen konnten und dennoch, fehlt uns zum allerletzten Glück eine kleine Ladung Splitt, die wir bis zum 23.05.13 in das vorbereitete Bett kippen könnten. Hiermit ein Aufruf an alle! Splitten statt schottern!

Wir treffen uns das nächste mal am besagten 23.05.13 und wollen das Kapitel Schuppenaufbau endgültig abschließen.

bett2

über den Autor

Ich arbeite im Stadtteilbüro und schreibe Beiträge für und über Winzerla.

2 Kommentare

  1. Nina - 29. Mai 2013

    Hallo

    ich möchte gern an unseren Stadtrat einen Antrag auf einen Bürgergarten stellen. Wie habt ihr das bei euch gemacht? Habt ihr Material für mich? Evtl. ein Konzept?

    Schöne Grüße
    Nina

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.