Nachtwächter, Gaukler und Bischof – ein Rückblick zum 10. Nikolausmarkt

Nachtwächter, Gaukler und Bischof – ein Rückblick zum 10. Nikolausmarkt

Jena Winzerla. Für dieses Jubiläum dachten wir uns was Besonderes aus. Das Marktgeschehen bereicherten ein Nachtwächter, der Geschichten über Winzerla auf den Höfen erzählte und auch sonst die festlichen Ansagen im Mittelalter Slang verkündete. Der Gaukler namens Lautenhals sorgte ebenfalls für Stimmung, vom Adventsgedicht in Gebärdensprache über Balladen bis zum Rap über den Fasermacker. Und die Kinder suchten den Elch, einen zum Anfassen. Er war mit seinem Wundertüten-Wagen unterwegs im Dorf und machte den Kleinen eine Freude.
In sieben Höfen entwickelte sich über die Nachmittagsstunden, insbesondere am Samstag eine festliche und gemütliche Stimmung. Auf dem Kirchgelände gaben sich der Fettbrote-und der Riesenstollen-Verkäufer zünftige Wortgefechte, in denen die Ware des anderen angeprangert wurde. Zum Schluss war beides ausverkauft. Und natürlich gab es am ersten Tag wieder die Suche nach dem Bischof Nikolaus und Geschichten über ihn. Mit Blechbläser-Musik wurden die Besucher auch reich beschenkt. Der Volkschor Lobeda und der Männerchor Winzerla waren ebenfalls mit von der Partie. Und beide animierten die Zuhörer zum Mitsingen. Selbstverständlich gab es auch eine breite Palette an kreativen Angeboten für Klein und Groß sowie eine Vielfalt an Leckereien. Mit der traditionellen Feuershow, diesmal mit einer Geschichte „Die Suche nach der Feuerfee“ endete der Nikolausmarkt.
An dieser Stelle wollen wir uns als Stadtteilbüro bei allen Beteiligten, die mit ihren weihnachtlich gestalteten Höfen für eine tolle Atmosphäre gesorgt haben, ganz herzlich bedanken.

Impressionen zum 10. Nikolausmarkt 2018

über den Autor

Ich arbeite im Stadtteilbüro und schreibe Beiträge für und über Winzerla.

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.