Mittelteil der Wasserachse liegt trocken

Mittelteil der Wasserachse liegt trocken

Jena Winzerla. Der mittlere Abschnitt der Wasserachse liegt trocken. Schuld daran ist die defekte Steuerungstechnik der Wasseranlage. Doch Abhilfe ist in Sicht: Wie Joachim Weinsheimer vom Kommunalservice Jena (KSJ) auf Anfrage mitteilte, ist der Auftrag an ein Brunnenbau-Unternehmen auf den Weg gebracht worden. Weinsheimer, der als Einsatzleiter Straßenreinigung auch die Brunnen der Stadt betreut, sagte, ein „Herumdoktern“ an der alten Anlage sei wenig zielführend, die gesamte Steuerungstechnik werde deshalb erneuert. Habe sich doch gezeigt, dass nicht nur die Füllstandsensoren defekt sind, sondern die ganze Anlage nicht mehr richtig funktioniert.
Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende August begonnen und sollten noch im September abgeschlossen werden können.
Weniger schnell wird es in Sachen Flößerbrunnen gehen. Hier hatte KSJ bereits 2015 die Lattung und den Unterbau der Umrandung des Brunnes instandgesetzt. Im Juli dieses Jahres sei jedoch bei einer Begutachtung festgestellt worden, dass der komplette Unterbau erneuert werden muss. Das gelte laut Weinsheimer ebenso für die Lattung der Sitzgelegenheiten. Da diese aufwendige Reparatur das Budget für Wartung und Kleinreparaturen sprengt, werde die Reparatur Teil des Investitionsplans 2017. Bis dahin bleibt der Hinweis am Brunnen gültig: „Betreten auf eigene Gefahr“.

über den Autor

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.