Kinderrechte spielerisch entdeckt

Kinderrechte spielerisch entdeckt

Jena Winzerla. „Kinder haben Rechte“, diese fröhliche Liedzeile erklang am 19. September auf dem Stadtbalkon. Über 20 Jungen und Mädchen tummelten sich bei Sport und Spiel, um gemeinsam zu feiern. Anlass war der Weltkindertag am Tag darauf. „Wir haben in den vergangenen drei Monaten mit den Kindern zusammen Winzerla erkundet“, sagte Juliane Smend. Die Erzieherin vom Kindergarten „Billy“ verweist auf ein gemeinsames Projekt von Kindern vom „Billy“ und des Kindergartens „Bertolla“. Den Anstoß dazu gab Jessika Börner von der Sparkasse in Winzerla, die im Bertolla-Förderverein tätig ist. Im Mittelpunkt, so Börner, standen die Rechte auf Schutz, auf Bildung und auf Spiel und Freizeit. Also besuchten die Kinder im Stadtteil Einrichtungen wie den Freizeitladen, die Sparkasse oder verschiedene Geschäfte, die als Notinsel ausgeschrieben sind. Weitere Ziele waren die Schulen in Winzerla und diverse Fußgängerüberwege und Zebrastreifen, an denen das Thema Sicherheit besprochen wurde. Außerdem wurden die Spielplätze in Winzerla entdeckt: immerhin 17 wurden gefunden! Kathrin Hauser, die „Bertolla“-Leiterin, verwies darauf, dass es im Rahmen des Projekts einen Gedankenaustausch zwischen den Erzieherinnen und Erziehern der beiden Kindergärten gegeben hat. „Wir arbeiten ja nach verschiedenen Konzepten, konnten viel voneinander lernen.“

Im „Billy“ sind 50 Kinder, in der „Bertolla“ sind es 167. Die gemeinsame Aktion der Kindergärten wurde durch ein Sponsoring der Winzerlaer Sparkasse in Höhe von je 500 Euro unterstützt. Zum Abschlussfest waren Juliane Smend, Julian Wunderlich und der Englisch-Muttersprachler Ben Small von „Billy“ dabei, außerdem die „Bertolla“-Erzieherinnen Kathrin Hauser und Romana Krause sowie Jessika Börner von der Sparkasse.

über den Autor

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.