Hiltrud und Rolf Märtin wohnen seit 1970 in der Eisler-Straße

Hiltrud und Rolf Märtin wohnen seit 1970 in der Eisler-Straße

Jena Winzerla. „Wir leben gerne hier in Winzerla!“ Das sagen Hiltrud und Rolf Märtin und sie sagen es aus voller Überzeugung. Das Paar, beide Jahrgang 1941, lebt in der Hanns-Eisler-Straße und gehört zu den Erstbeziehern in diesem Block. Hell und freundlich sei ihre Wohnung, mit warmem Wasser und einer herrlichen Aussicht. In einer Richtung geht der Blick auf das alte Winzerla, auf der anderen Seite auf Kleingärten und grüne Wiesen. Im Jahr 1970 zogen die Märtins ein. Beide arbeiteten bei Zeiss; Hiltrud Märtin als Ingenieurin, ihr Mann, der promovierte Chemiker, war für die Klebeverbindungen in den optischen Geräten verantwortlich. Zwei Kinder haben die Märtins großgezogen, beide sind inzwischen aus dem Haus.
Die Märtins haben eine kleine Familienchronik angelegt, mit Fotos und Erinnerungen an Damals. An die Zeit, als die Fernwärme noch behelfsmäßig mit einer Dampfspeicherlok erzeugt wurde, als es noch keine Müllabfuhr gab und die Straßenbahn noch eingleisig nach Winzerla fuhr. Haben auch Sie – liebe Leser! – Erinnerungen oder Fotos aus den ersten Jahren von Neu-Winzerla? Mit Blick auf das Jubiläum „50 Jahre Winzerla“ soll eine Chronik oder eine Festschrift entstehen. Dazu suchen wir noch Material: Fotografien, Anekdoten, Erinnerungsstücke. Wer etwas beitragen kann, der meldet sich bitte im Stadtteilbüro, Telefon 354570.

über den Autor

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.