Europacamp an den Plothener Teichen

Europacamp an den Plothener Teichen

Jena Winzerla. Ein tolles Europacamp erlebten die Schüler der Schillerschule Mitte Mai in Plothen. Im Rahmen des Europa-Projekts wurden Gäste von sechs Partnerschulen eingeladen. Sie kamen aus Polen, Slowenien, Spanien, Finnland, Italien und Ungarn. Mit dem Thema „Fußspuren in Europa – Kinder auf der Suche nach europäischen Geschichten und Traditionen“ ging zugleich das zweijährige Europa-Projekt der Schule zu Ende. Auf dem Programm der Woche im Camp standen Märchen, Sagen und Geschichten der Länder, Kochen in Europa, traditionelles Handwerk, aber auch das Thema Inklusion, unterschiedliche Schulsysteme und Klassenpartnerschaften. Insgesamt wurde ein Resümee über die vergangenen zwei Jahre des Austauschs und des gegenseitigen Kennenlernens gezogen. Doch damit soll noch nicht Schluss sein: Im nächsten Jahr soll ein Folgeantrag gestellt werden. Die Europaschule „Friedrich Schiller“ will ihrem Namen weiter alle Ehre machen!

über den Autor

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.