Die Parkinson-Selbsthilfegruppe Jena

Die Parkinson-Selbsthilfegruppe Jena

Jena Winzerla. Nein, so berühmt wie Muhammad Ali, Papst Johannes Paul II. oder der Schauspieler Michael Fox wird Irene Wolf aus Winzerla nicht mehr werden. Dennoch kämpft die 79-Jährige den gleichen tapferen Kampf gegen eine heimtückische Krankheit: Vor 25 Jahren erhielt Irene Wolf die Diagnose „Morbus Parkinson“. Und genau wie der Papst, Ali oder Fox kann Irene Wolf den Kampf gegen Parkinson nicht gewinnen. Aber die Rentnerin hat Mitstreiter, die ihr Schicksal teilen. Seit Jahren besucht Irene Wolf die Selbsthilfegruppe Parkinson, die sich immer am letzten Montag im Monat im Lobedaer „LISA“ trifft. Die Gruppe wurde 1992 gegründet und zählt gegenwärtig 67 Mitglieder. Der Altersschnitt liege bei Ende 70, neue Mitstreiter seien jederzeit willkommen, sagt Manfred Wolf. Der 78-jährige Winzerlaer ist der Schatzmeister der Selbsthilfegruppe. Die Leiterin ist Marlies Grimmer. „Ein einheitliches Krankheitsbild gibt es bei Parkinson nicht“, sagt Marlies Grimmer. Zu den Symptomen gehören eine eingeschränkte Fein- und Grobmotorik, Zittern der Hände, depressive Verstimmungen oder häufiges Stürzen. Das Schlimme sei, dass die Diagnose meist gestellt werde, wenn die Krankheit schon weit fortgeschritten ist, sagt Grimmer. Die Ursachen für Parkinson sind noch nicht endgültig geklärt, sicher ist, dass der Botenstoff Dopamin nicht mehr ausreichend produziert wird. Sicher ist aber auch, dass sich das Leid des Einzelnen in der Gruppe besser ertragen lässt. Manfred Wolf sagt, es habe schon Tage gegeben, an denen er seine Frau füttern musste, da sie allein nicht mehr zurechtkam. Manche Kranken fürchten sich vor die Tür zu gehen, es gibt Anfeindungen à la „schon wieder der Besoffene“. In der Selbsthilfegruppe sei das anders. Nicht nur, dass hier viel Fachwissen zusammenkommt, man hilft sich untereinander und unternimmt vieles zusammen. Wichtig sind zudem die Sportangebote: es gibt Sitz-Gymnastik und Reha-Sport; beides wichtig, um die Beweglichkeit zu erhalten. Das Motto der Gruppe lautet: „Gehen wir mutig in jeden neuen Tag!“ Marlies Grimmer ermuntert andere Betroffene, sich der Gruppe anzuschließen: „Gemeinsam lässt sich das Schicksal besser meistern!“
Informationen: www.parkinson-jena.de oder Telefon 335993.

über den Autor

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .