Bürgerbeteiligung zur Aufwertung des Quartiers Winzerla Nord

Bürgerbeteiligung zur Aufwertung des Quartiers Winzerla Nord
Share Button

Jena Winzerla. Das Quartier Winzerla Nord soll im Rahmen einer Planungswerkstatt unter intensiver Beteiligung seiner Bewohnerinnen und Bewohner aufgewertet werden. gruppe F Landschaftsarchitekten aus Berlin wird in den kommenden zwei Jahren mit vielfältigen Aktionen vor Ort sein um die Anwohnenden mit ihren Ideen und Anregungen in den Planungsprozess einzubeziehen. Alle BürgerInnen sind als ExpertInnen eingeladen, sich aktiv an der Verbesserung ihres Wohnumfelds zu beteiligen.
Ziel des Projektes ist die Stärkung des sozialen Miteinanders der Bewohnerinnen und Bewohner von Winzerla Nord und die Identitätsstiftung für das Quartier. Außerdem soll die Freiraumqualität durch konkrete Maßnahmen verbessert werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die Schaffung von Aneignungsmöglichkeiten und die Aufwertung der öffentlichen Freiflächen, denn besonders in den Sommermonaten können diese zum ‚Freiraum‘ für das stärkere Miteinander werden. Außerdem soll die Orientierung im Quartier qualifiziert und der ruhende Verkehr besser organisiert werden.
Der Beteiligungsprozess wird in mehreren Stufen verlaufen. Am Montag den 20. März 2017 wurden in einem ersten Treffen der Lenkungsgruppe gemeinsam mit Vertretern des Stadtteilbüros, der Stadtverwaltung, der Wohnungsunternehmen, dem Ortsteilbürgermeister und gruppe F die geplanten Beteiligungsaktionen abgestimmt.

Geplant ist, eine Projektbegleitende Bürgerplanungsgruppe zu gründen, die den Planungsprozess voranbringen und intensiv begleiten soll. Ein erstes Treffen findet am Montag, den 24.4.2017 um 17:00 Uhr im Gemeinschaftsraum der Grundschule „Friedrich Schiller“ (Zugang an der Ostseite der Schule über den Schulhof) statt. Bringen Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen ein, indem Sie sich aktiv beteiligen!

Im Rahmen der ersten Planungswerkstatt vom 2.-5. Mai 2017 möchte gruppe F auf „Safari“ gehen und Winzerla Nord gemeinsam mit den BürgerInnen mit einem „neuen Blick“ erkunden, Defizite und Potentiale erheben und erste Ideen sammeln. Das Programm steht als Download zur Verfügung…

Safari-Programm und Erkundungstour durch Winzerla Nord vom 02.05. bis 05.05._Flyer_A5

über den Autor

Ich arbeite im Stadtteilbüro und schreibe Beiträge für und über Winzerla.

2 Kommentare

  1. Holtz - 10. April 2017

    Hallo,

    es gibt sicher viele gute Ideen, um die Wohnqualität zu verbessern. Aber für mich wäre es erst mal wichtig, für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen. Nehmen wir z.B. die E.-Zielinski-Straße, die Seite von jenawohnen. Dort liegt auf den Parkplätzen noch das Laub aus dem vergangenen Herbst! Daß jenawohnen seine Immobilien nicht aufwerten will, mag ja noch nachvollziehbar sein. Aber dieser Dreck gerade vor deren Wohnblöcken muß nun wirklich nicht sein. Es ist schon schlimm genug, daß man von Weitem sieht, welche Blöcke von wem verwaltet werden.

    MfG
    B. Holtz

    • Markus Meß - 10. April 2017

      Sehr geehrte Frau Holtz,

      Ihr Grundanliegen nach mehr Sauberkeit und Ordnung ist für uns grundsätzlich völlig nachvollziehbar.

      Zwei Punkte aus Ihrem Kommentar möchten wir gern nochmal aufgreifen. Die angesprochenen Parkflächen in der Ernst-Zielinski-Straße gehören nicht jenawohnen. Die Verantwortung für diese Flächen obliegt KSJ (Kommunal Service Jena) /Abteilung Straßenverwaltung. Das haben wir gerade nochmal auf der Karte geprüft.

      Der andere Punkt betrifft das „Winzerla-Nordprojekt“. Dort ist das Planungsbüro gruppe F im Auftrag der Stadtentwicklung Jena (also die Stadt Jena seitens der Verwaltung) verantwortlich den Rahmen zu planen, die Verantwortung dafür liegt nicht bei jenawohnen. Die Wohnunternehmen jenawohnen und WG Carl Zeiss sind lediglich in der Lenkungsgruppe vertreten.

      Sind Sie daran interessiert, dass Ihre Beschwerde bezüglich der E.-Zielinski-Straße von uns an KSJ weitergegeben wird?

      Mit freundlichen Grüßen

      Markus Meß

      Stadtteilbüro Winzerla

Schreiben Sie eine Antwort