Braucht Winzerla eine öffentliche Uhr?

Braucht Winzerla eine öffentliche Uhr?

Jena Winzerla. Im Stadtteilbüro ging im Januar 2011 eine Bürgeranfrage von Magdalene Glatzel ein. „Es wäre toll, wenn es in Winzerla eine öffentliche Uhr geben würde.“ Wir gingen der Sache nach und haben recherchiert, wer dafür zuständig ist. Um herauszufinden, ob auf der Fläche vor der REWE-Kaufhalle eine Uhr aufgestellt werden kann, haben wir den Flächeneigentümer KIJ kontaktiert. Die Aussage war, dass bedingt durch den Stadtvertrag mit der Ströer Deutsche Städte Medien GmbH wir zunächst mit diesem Unternehmen Kontakt aufnehmen sollen. Diesem Rat folgten wir. Ein sehr informatives Telefongespräch ergab, was zu tun ist.

Angefangen haben wir mit einer Ideensammlung, wo die öffentliche Uhr stehen könnte und allen Bürgern zugänglich ist. Schnell stand fest, dass die Wiesenfläche neben dem Flößerbrunnen optimal ist. Es folgten Vorortaufnahmen der möglichen Flächen und das Einzeichnen der vorgesehen Stellfläche auf einer Karte. Die Fotos und die Lagepläne schickten wir am 26.04.2011 an die Ströer Deutsche Medien GmbH nach Erfurt. Leider erhielten wir bis dato, trotz wiederholter Nachfrage am 27.10.11, keine Rückmeldung. Trotz allem bleiben wir an der Sache dran.

Uns interessiert auch Ihre Meinung! Wie ist Ihre Sicht? Braucht Winzerla eine öffentliche Uhr?

Beitrag: Stefanie Wittorek

über den Autor

Ich arbeite im Stadtteilbüro und schreibe Beiträge für und über Winzerla.

3 Kommentare

  1. Raphael Brabeck - 4. November 2011

    Eine öffentliche Uhr ist nur dort sinnvoll, wo sie möglichst viele Mitbürger erreicht. Passend wären somit die Kreuzung an der Bushaltestelle Buchenweg, vor dem Columbus-Center, da sie dort aufgrund von Schulen, Haltestelle und Einkaufsmöglichkeiten viele Menschen erreicht. Noch effizienter wäre eine Platzierung an der Haltestelle Damaschkeweg, da dort nicht nur Busse, sondern auch die Bahnen verkehren und LIDL und REWE in unmittelbarer Nähe sind.

  2. Günter Platzdasch - 4. November 2011

    Eine öffentliche Uhr mag sinnvoll sein, wo’s auf die Minute ankommt: Schulbeginn, öffentlicher Personennahverkehr et cetera. Wer heute nicht per Armbanduhr oder Mobiltelefon über die aktuelle zeit informiert ist, will dies vielleicht gar nicht wissen – und nicht durch Zeitmessung in öffentlichem raum belästigt werden. Es gibt ja überzeugte Uhrnichtträger, von Mitterand bis Lafontaine. Also: Winzerla braucht alles mögliche, aber gewiß nicht die Aufstellung einer Uhr. Vielleicht mal den Vortrag des Beschleunigungstheoretikers Professor Hartmut Rosa; wird dürfen uns in Jena glücklich schätzen, daß dieser süddeutsche hier an der Universität lehrt und forscht und für deren renommmée sorgt…

  3. Stadtteilbüro Winzerla - 3. Juli 2012

    erledigt:

    Wir haben uns um das Organisatorische, was für eine Aufstellung nötig ist, gekümmert. Nach wie vor haben wir bis heute keine Antworten auf unsere Rückfragen bekommen.

    Auch hat sich die Aufstellung der Uhr generell erledigt, da Anzeigetafeln mit Uhrzeit am Damaschkeweg installiert wurden. Zusätzlich werden die Linien auch angesagt!

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.