Außengelände des Jugendzentrums „Hugo“ wird umgestaltet

Außengelände des Jugendzentrums „Hugo“ wird umgestaltet

Jena Winzerla. Das Außengelände des Jugendzentrums „Hugo“ in Winzerla soll umgestaltet werden. Geplant sind ein Pavillon, ein Bodentrampolin, eine Schaukel und ein paar Beete, die Gelegenheit zum Gärtnern bieten werden. Die Pläne für das neue Außengelände wurden federführend von einer Gruppe von Studentinnen und Studenten der Ernst-Abbe-Hochschule Jena entwickelt, wobei die „Hugo“-Besucher einbezogen wurden. „Wir verfolgten von Anfang an einen partizipativen Ansatz“, sagt Marie Seiler von der „Initiative Freiraum“. Weitere Mitstreiter waren Anne Dietrich, Oliver Stiebritz und Julia Frank, die alle Soziale Arbeit an der EAH studieren. Besonders engagiert war zudem Vincent Schunke, der zu den „Hugo“-Stammgästen gehört.

Wie Marie Seiler sagt, wurde die Umgestaltung des Außengeländes zu einer lehrreichen Erfahrung, weil im Prozess der Ideenfindung eine Menge von Faktoren zu berücksichtigen war: „Wir riefen einen Runden Tisch ein, saßen mit Vertretern der AWO und von KIJ zusammen.“ Dabei seien Fragen nach Haftung, Sicherheit und natürlich Finanzierung besprochen worden. Es gab die Empfehlung, einen Landschaftsgestalter einzubeziehen. Karin Felsch vom „Hugo“ sagt, am Ende sei eine Prioritätenliste erstellt worden, die nun Stück für Stück abgearbeitet werden soll. Auf Platz 1 steht der Pavillon, der noch in diesem Herbst errichtet werden soll. Im nächsten Jahr folgt das Bodentrampolin. Die Kostenkalkulation liegt bei über 20.000 Euro für die Fläche von etwa 26 mal 30 Metern. In die Finanzierung fließen Mittel aus dem Bürgerhaushalt der Stadt Jena, die Sparkasse Winzerla gab 1.000 Euro dazu und für den Rest werden noch Drittmittelgeber gesucht. „In spätestens drei Jahren wollen wir die Arbeiten abschließen“, sagt Karin Felsch.

über den Autor

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.