Amal Aboukaram unterstützt ELLi und das Stadtteilbüro

Amal Aboukaram unterstützt ELLi und das Stadtteilbüro

Jena Winzerla. „Es macht mir Spaß, hier zu arbeiten. So kann ich meine Deutschkenntnisse verbessern und ich bin unter Menschen“, sagt Amal Aboukaram. Die 50-jährige Syrerin hilft als Bundesfreiwilligendienstleistende im Stadtteilbüro in Winzerla. Amal ist im Sprachcafé ebenso dabei wie in der Nähwerkstatt und im Kochtreff. Neben diesen „ELLi“-Projekten betreut sie die Litfaßsäule vorm Stadtteilbüro und sie hilft beim Wohnexpress „Wox“ mit aus.
Amal Aboukaram lebt seit 20015 in Deutschland. Die Familie zog von Hessen nach Jena, weil sich die beiden Söhne Yazoun und Mayar für ein Studium in Jena entschieden hatten. „Ohne unsere Söhne können wir nicht sein“, sagt Amal Aboukaram und lächelt. Nun studiert Yazoun Wirtschaftsinformatik, sein Bruder Mayar Medizin. Schwierig sei die Situation für ihren Mann Baheej Alkhateeb, sagt Amal. Der studierte Chemiker war Assistent an der Universität Damaskus, in Deutschland hat er noch keine Arbeit gefunden. Eine Hürde seien die Deutschkenntnisse, „die Sprache zu lernen fällt ihm schwer“. Dennoch sind sie froh, in Deutschland leben zu können. Der Bürgerkrieg in der Heimat machte das Leben zunehmend unerträglich.

über den Autor

Schreiben Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.